IntroVideoStatus QuoÜbung 1Übung 2Übung 3
Wie lassen sich digitale Medien für das Lehren und Lernen nutzen?
Ich möchte die Bandbreite möglicher Szenarien erläutern und damit aufzeigen, wie vielfältig das “Lernen mit digitalen Medien” sein kann. Die Digitalisierung erweitert das Spektrum von Lern- und Bildungsangeboten; sie ermöglicht neue Szenarien des Lehrens und Lernens, die Bedürfnissen und Erwartungen von Menschen und Organisationen entgegen kommen.
Michael Kerres
Arbeitsschritte
Das Kapitel 1 des Lehrbuchs erläutert zehn verschiedene Szenarien des Lernens mit digitalen Medien. Damit ist das Spektrum möglicher Szenarien nicht abschließend (und auch nicht systematisch) beschrieben, denn die digitale Technologie entwickelt sich ständig weiter. Deutlich werden soll vielmehr, dass die digitale Technologie uns Werkzeuge liefert, die die Möglichkeite der didaktischen Planung enorm erweitert – und zwar gerade nicht als Alternative zu traditionellen face-to-face Settings, sondern durch gezielte Kombination unterschiedlicher Elemente – freilich immer ausgerichtet auf das identifizierte Bildungsproblem und die angestrebten Lehr-Lernziele.

Arbeitsschritte
  • Das Video erläutert zehn Szenarien für das Lernen mit digitalen Medien.
  • Überlegen Sie, welche Szenarien in Ihrem Bereich gut einsetzbar wären? Überlegen Sie bitte auch, warum Sie die anderen Szenarien ausschliessen würden? Vielleicht wäre eine Kombination denkbar?

Lassen Sie uns den “Status Quo” der Digitalisierung in den verschiedenen Bildungssektoren untersuchen und welche der Szenarien in welchem Umfang eingesetzt werden! Dabei stellt sich zunächst die Frage, wie wir “Digitalisierung” definieren und messen wollen? Würde uns die Ausstattung einer Einrichtung mit digitalen Geräten und digitaler Infrastruktur interessieren? Würden wir auf Befragungen von Lehrenden oder Lernenden zu ihrem Nutzungsverhalten setzen? Betrachten wir, wie dieser Frage in verschiedenen Studien nachgegangen wird!Michael Kerres
Arbeitsschritte
  • Der “Adult Education Survey” zur Erwachsenenbildung wird alle zwei Jahre europaweit durchgeführt. In der letzten Erhebung kam – unter Mitwirkung des Learning Lab – ein neues Instrument zur Erfassung des “Lernens mit digitalen Medien” zum Einsatz. Wie wurde forschungsmethodisch vorgegangen und welche Ergebnisse werden berichtet (s.a. Bundesinstitut für Berufsbildung)?

    Text

  • Die Medienkompetenzen von Schülerinnen und Schülern der achten Klasse werden von der internationalen Vergleichsstudie ICILS erfasst. Sie gibt auch Hinweise über die Mediennutzung in Schulen. Für den Schulsektor liegen darüber hinaus erstaunlich wenig systematische Erhebungen vor.
  • Die Bertelsmann-Stiftung gibt den Digitalen Monitor für verschiedene Bildungssektoren heraus. Auch hier wäre ein Blick auf das Erhebungsinstrumentarium von Interesse.
  • Gibt es weitere Befunde, die uns in der eingangs genannten Frage weiterhelfen?

Die Szenarien des “Lernens mit digitalen Medien” können unterschiedlichen Kontexten zu geordnet werden: der formalen oder non-formalen Bildung oder dem informellen Lernen. Für die Konzeption des Bildungsangebotes ist es wichtig, diese verschiedenen Kontexte des Lernens einordnen zu können.

Ordnen Sie bitte die verschiedenen Beispiele den drei Kontexten zu. Ziehen Sie dazu die Bildungsangebote auf der rechten Seite in die linken Container.